Winterzeit in der Internen Tagesstruktur

Das Leben geht für unsere Betreuten bei all den Einschränkungen in ruhigem Lauf weiter. Man feiert die Feste, wie sie fallen. Hier ein kleiner Einblick in die Januar-Aktivitäten der Internen Tagesstruktur.Nach dem Jahreswechsel kam am 6. Januar das Hl. Dreikönigsfest. Da durften die Sternsinger nicht fehlen. Die Kostüme bringen unseren Betreuten den Wiedererkennungswert der wiederkehrenden Ereignisse im Jahreslauf. In einem gemeinsamen Gottesdienst wurde gebetet, gesungen und auch die Tür-Aufkleber für die Häuserweihe gesegnet, so dass sich anschließend jede_r selbst ihre/seine Tür beschriften konnte.

Ende Januar wurde die Vogelhochzeit gebührend gefeiert. Die Tradition, dass die Vögel sich bedanken für das Futter, das im Winter für sie nach draußen gebracht wurde, macht nicht nur Kindern Spaß. Mit einprägsamen Geschichten, bekannter Musik zum Mitsingen und leckeren Gebäck-Vögelchen verbrachte man den gemeinsamen Vormittag.

Als dann auch endlich der Schnee dieses Winters kam, wurde jede Gelegenheit genutzt, die weiße Kälte zu genießen. Mehrere Schneemänner zierten bald den Klosterhof und eine Ecke zum Rodeln fand sich auch in der Umgebung. Ein Winterspaziergang mit dem Knarzen des Schnees unter den Füßen und dem zwickenden Frost im Gesicht ist eine Erfahrung, die es in den vergangenen Jahren nicht oft zu erleben gab. Welch Freude!