Jahresurlaub einiger Bewohner des Martinshauses und des Josefshauses in Side

Beitrag von unserer Mitarbeitenden Yvonne Törzsök

Wir starteten am 5.03.20 mit dem Taxi vom Klosterhof und setzten die Reise ab Kamenz mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fort. Jeder hatte einen Koffer und einen Rucksack dabei. Es nahmen 13 Menschen an der Urlaubsreise teil.

Der Flieger hatte etwas Verspätung, so dass wir erst tief in der Nacht in unserem Hotel in Kumköy ankamen. Als wir am Morgen von den Balkons schauten, sahen wir sofort die Sonne und das Meer. Die Sonnenstrahlen zauberten uns ein Lächeln ins Gesicht. Es wurde das Hotel erkundet und für gut befunden. Das Resort, in dem wir waren, hat viele lustige Animateure, die dafür sorgten, das wir uns wohl fühlten. Einer war besonders witzig, das war Udi, der Türke mit den weißen Haaren.

Mit unserem Reiseleiter besprachen wir, was wir alles erleben wollten. Es wurde sich auf einen Besuch von Manafgat mit Wasserfall geeinigt und wir buchten auch eine türkische Massage für jeden. Der Reisführer unseres Ausfluges brachte uns ein neues Türkisches Wort bei, welches „Mehrrabatt“ hieß – zumindest haben wir es so verstanden – es heißt „Hallo“ und soll wohl Türen öffnen. Als kleine Eselsbrücke wir sollten uns „mehr Rabatt“ merken.

Später fuhren wir zu einer Orangenplantage, bei der die Äste der Bäume fast abbrachen, da diese voller saftiger Orangen hingen. Weiter ging es zu einem gigantischen Wasserfall und danach zu einem Staubecken. Im Anschluss fuhren wir typisch türkisch Mittag essen und lernten, wie man türkische Nutella herstellt. Man nehme Sesamöl und Traubensirup und vermische es.

In den Bergen war es idyllisch und weit und breit war kein Meer zu sehen. Eine andere Seite der Türkei. Danach besuchten wir den Wochenmarkt in Manafgat, aber der war uns zu laut und zu anstrengend, da alle Verkäufer dort ihre Waren verkaufen wollten.

Am schönsten waren die Spaziergänge am Meer und das abendliche Show-Programm. Das Essen war vielfältig, doch einige aßen jeden Tag dasselbe. Martin konnte von den Pommes nicht genug bekommen und Ute liebte die Spaghetti, Marina die Crêpes und Sabine die Torten. Es war für jeden Gaumen etwas dabei.

Ronny hatte im Urlaub Geburtstag und den feierten wir gemeinsam. Er verlebte einen wunderschönen Tag. Gleichzeitig hielten wir eine kleine Andacht am Meer für unseren verstorbene Freund Charlie. Wir ließen Luftballons steigen und zündeten Wunderkerzen an. Charlie Ruhe in Frieden, du tapferer, wunderbarer Mensch. Wir werden dich niemals vergessen.

Zum Frauentag bekamen alle Frauen im Hotel einen Blumengruß, was uns besonders gut gefiel. Durch eine Umfrage bei allen Betreuten stellten wir fest, dass alle wunschlos glücklich waren. Die Top 3 der schönsten Momente waren die türkische Seifenmassage, die Meeresspaziergänge und das leckere Essen.

Side schauten wir uns auch an und man muss echt sagen, Türkei, wir verlassen dich mit einem lachenden und einem weinenden Auge.