Herbst im Teresahaus

Die Zeit rennt. Kaum färbte sich das Laub, schon ist es wieder Advent. Die Betreuten im Teresahaus erlebten diese Zeit in bunter Anschaulichkeit.

Ende Oktober stand der Programmpunkt „Zirkus“ auf der Agenda. Passend zu dem ganzen „Masken-Zirkus“, der uns seit längerem begleitet, wurden Clownsmasken gebastelt. Die Betreuten betrachteten die Welt mal aus einem anderen Blickwinkel. Das Augenmerk verschob sich, das Blickfeld wurde kleiner und der Andere wurde plötzlich unsichtbar, machte sich unkenntlich. Da kamen mit Sicherheit interessante Gefühle auf.

Und weil auch der Oktober so plötzlich vorbei war und man sich im November wiederfand, wurde das Oktoberfest ohne langes Überlegen zum Dirndlfest gemacht. Der Spaß war der Gleiche! Dirndl, Brezeln, Waffeln, dazu Musik und Tanz und „a Moadsgaudi“.

In der Zwischenzeit feierte man in gewohnter und bewährter Weise noch die Geburtstage von zwei Betreuten. Auch wenn es beim Lesen dieses Beitrags nicht so scheinen mag – eine Feier ist auch bei uns etwas Besonderes und nicht alltäglich. Die Dekorationen, die Liedauswahl und der ganze Ablauf einer Feier werden jedem Anlass gerecht und werden von unseren Mitarbeitenden mit viel Herzblut vorbereitet.

Auch eine Würdigung des Nikolauses durfte nicht fehlen. Schließlich hatte er für jede_n Betreute_n etwas Süßes an den Frühstückstisch gebracht. Der im Vorfeld gebastelte Nikolauskopf war mit Schokolade gefüllt. Auch der Nachmittag war wieder einmal bunt gestaltet. An der liebevoll gedeckten Tafel wurden bei Keksen, Pfefferkuchen und Kakao Geschichten vorgelesen. Adventliche Lieder wurden gesungen und auch an diesem unterhaltsamen Tag wurde ausgelassen getanzt.