Fasching feiern

Die Faschingszeit – in diesem Jahr hauptsächlich vom 20. bis 24. Februar – wurde von den Jecken unter uns ausgiebig genutzt. Zahlreiche Veranstaltungen in größerem und kleinerem Rahmen wurden angeboten. Hier ein paar Einblicke.

Die große Faschingsveranstaltung der Wohngemeinschaft im Josefshaussaal war bereits für den 20. Februar angesetzt. In Zeiten, in denen sich mehr ändert, als den meisten lieb ist, halten wir uns an Bewährtes. So zog der Wendischbaselitzer Carnevalsverein WCV mit Prinzenpaar und Funken ein und unterhielt die versammelte Mannschaft mit seinem diesjährigen Programm. Es war mit Tanzmusik, Pfannkuchen aus der Klosterbäckerei, Eis und vor allem sehr viel guter Laune alles vorhanden, was zum Fasching gehört. Ein alljähliches Frühjahrs-Highlight nahm so ganz unaufgeregt seinen Lauf und bescherte den Teilnehmenden einen abwechslungsreichen Nachmittag.

 

Die diesjährige Faschingsfeier in Crostwitz wurde am Sonntag, dem 23. Februar ausgerichtet. Aus der Wohngemeinschaft waren Betreute aus allen Häusern anwesend. Zur Begrüßung gab es Popcorn für die Faschingsnarren aus Panschwitz, Bautzen, Lieske und Schmeckwitz. Die Band des Missionshofes Lieske, die traditionell spielt, war diesmal leider nicht von der Partie, da aus Gründen nicht geprobt werden konnte. Der Ersatz-DJ sorgte trotzdem für eine ausgelassene Stimmung und die Anwesenden waren entspannt und fröhlich. Neben dem üblichen Vergnügen gab es zudem Geschenke in Form von Schlüsselbändern, Stiften oder Sammelautos, und zum krönenden Abschluss wurden die schönsten Kostüme prämiert. Ein gelungenes Fest, wie immer! Wir danken sehr und freuen uns auf´s nächste Jahr.

In der Internen Tagesstruktur (IT) wurde am 24. Februar eher ein kleines Fest gefeiert, an dem die Betreuten teilhatten, indem sie sagen, tanzten und tröteten und natürlich viel lachten und Pfannkuchen genascht. Bekannte Faschingslieder kamen zum Einsatz und ohne Polonaise durch die Räume der IT geht es eh nicht. All dies ließ die Betreuten Fasching mit allen Sinnen genießen. So oder so ähnlich feierten viele Häuser der Wohngemeinschaft Maria-Martha am Rosenmontag die närrische Zeit.