Advent außerhalb der Wohngemeinschaft

Der Advent ist aufregend! Das wissen alle, die mal Kind waren! Bei uns ist so manches passiert. Unter anderem…

Stollenfahrt mit Old Table und der Sächsischen Dampfschifffahrt

Wir, 20 Bewohner_innen der Wohngemeinschaft, trafen uns am 11. Dezember 2019 um 13 Uhr auf dem Klosterhof und fuhren voll freudiger Erwartung mit dem Bus nach Dresden. Inzwischen kennen wir ja die „Stollenfahrt“ sehr gut und können es dementsprechend kaum abwarten. Old Table hatte uns wieder zu diesem traditionellen Ausflug eingeladen, der für die Teilnehmenden jedes Mal ein weihnachtliches Highlight bedeutet.

15:30 Uhr wurden wir freundlich auf dem Elbdampfer „August der Starke“ empfangen und zu unseren Plätzen geführt. Alles war adventlich geschmückt und sah wunderschön aus. Herr und Frau Nolting und andere Old Tabler erwarteten uns schon. Frau Nolting begrüßte jeden per Handschlag. Als alle auf ihren Plätzen saßen, hielt sie eine tolle Begrüßungsrede und wir fühlten uns wohl. Dabei stellte sie uns die Round Tabler vor, die Nachfolger der Old Tabler und Frau Nolting verriet, dass auch sie früher zu den Round Tablern gehörte. Sogar Frau Hildebrand, die Geschäftsführerin der Sächsischen Dampfschifffahrtsgesellschaft nahm sich die Zeit, uns persönlich zu begrüßen.

Wir sangen instrumentell begleitet durch Frau Nolting ganz viele Weihnachtslieder und genossen dabei eine köstliche Scheibe Stollen und wahlweise Kaffee oder Kakao. Das Schiff fuhr unter der Albertbrücke hindurch und wir befürchteten schon, dass es anstößt. Rechts und links der Elbe sahen wir schöne, beleuchtete Bauwerke, darunter der „Pionierpalast“ (Schloss Albrechtsberg) und weitere schöne Gebäude. Das blaue Wunder war auch vorweihnachtlich erhellt und eine wahre Augenweide.

Zwischen den Liedern wurden Geschenke verteilt. Jede/r Betreute bekam eins und dabei wurden alle Wünsche berücksichtigt. Es ließ so manche Herzen höher schlagen. Eine Bewohnerin aus dem Teresahaus war besonders aufgeregt und zeigte allen ihre Freude. Es war eine tolle Atmosphäre. Herr und Frau Nolting waren sehr freundlich und sorgten dafür, dass es uns allen gut ging.

Gegen 17.00 Uhr kamen wir wieder an der Anlegestelle an und unterhielten uns noch ein bisschen. Es muss an dieser Stelle unbedingt erwähnt werden, dass auch die Betreuten, die nicht an der Fahrt teilnehmen konnten, ein Geschenk erhielten. Dafür ein riesiges Dankeschön und ein herzliches Vergelt´s Gott! Vielen, vielen Dank an Old Table für diesen wunderschönen Tag.

Das Weihnachtshaus in Bretnig

Im Anschluss fuhren die Bewohner des Martinshauses noch nach Bretnig zum Weihnachtshaus. Das ist ein kleiner Geheimtipp für alle, denn da wohnt eine Familie, die ihren ganzen Garten mit beleuchteten Märchenfiguren geschmückt hat und viele Besucher zum Staunen anlockt.
Fazit des Tages: er war wundervoll!!!!

Weihnachtsmärkte der Region

Während der Adventsmarkt des Klosters bereits am 6. und 7. Dezember seine Türen geöffnet hatte und beispielsweise unsere AWG sich traditionell nach der Adventsandacht auf den Bautzner Wenzelsmarkt begibt, nutzten unsere ambulant Betreuten den 3. Adventssonntag für einen Besuch beim Kamenzer Adventsspectaculum. Rund ums Malzhaus waren Stände und Bühnen aufgebaut, die sich vom Garten des Museums der Westlausitz entlang der Bahnlinie nach Süden reihten. Unsere Betreuten stürzten sich ins bunte Treiben, futterten sich durch die Stände und lichteten sich mit den verschiedensten Märchenfiguren ab. Auch der persönliche Besuch beim Weihnachtsmann durfte selbstredend nicht ausgelassen werden! Letzte Weihnachtsgeschenke wurden erstanden. Zum Ende des Nachmittags war auch die letzte in Weihnachtsstimmung und man ging ins eigene Zuhause, um in diesem Jahr zum ersten Mal in den eigenen vier Wänden die Vorweihnachtszeit zu genießen.