Abschied im Martinshaus

Ende Juli war für unsere Martinshäusler_innen sehr bewegend. Der langersehnte Auszug von drei Bewohner_innen stand bevor und wir wollten den Abschied gebührend feiern. Dazu gehörte zuerst ein schöner Grillabend. Es war Zufall, dass die ehemalige ICE Anna zu Besuch war. Wir luden sie zum Essen ein, so dass auch sie die Gruppe nochmal komplett erleben konnte. Im Garten des Josefshauses grillten wir bei gefühlten 50 Grad Außentemperatur, aber das hielt uns nicht davon ab im Freien zu speisen. Es wurden Steaks, Berner Würstchen, Wraps und Käsespieße gegrillt und verzehrt. Der Abend war gelungen. Wir lachten viel und erinnerten uns an gemeinsame lustige Episoden. Dann besprachen wir die Idee, noch einen gemeinsamen Ausflug zu unternehmen und einigten uns auf den Großen Garten in Dresden als Ziel. Der Ausflug wurde für den 30. Juli angesetzt und alle Martinshäusler_innen hatten Lust, daran teilzunehmen.

Als der Tag gekommen war, verbanden wir das Nützliche mit dem Schönen, kauften in Kamenz eine Matratze für zwei, die uns verlassen, und brachten diese gleich in die neue Wohnung. Hier staunten alle über die geräumigen Zimmer der neuen Wohnung.

Im Anschluss fuhren wir weiter nach Dresden in den Großen Garten, um eine Rundfahrt mit der Parkeisenbahn zu erleben. Es war für alle eine neue Erfahrung und eine herrliche Erfrischung, da uns bei der sommerlichen Hitze der Fahrtwind durch die Haare blies.

Am Einstiegsbahnhof „Bahnhof Zoo“ lochten die als Schaffner tätigen Schulkinder unsere Fahrkarten und beim Aussteigen gleich noch einmal. Die Fahrt dauerte ca. 20 min und der Zug fuhr eine ganze Runde durch den Großen Garten. Der Zoo war in der Nähe und hin und wieder roch man verschiedene diverse Tiere. Außerdem schauten wir den Leuten beim Spazieren, Joggen und Entspannen zu. Nach der Rundfahrt aßen wir ein leckeres Softeis und genossen den Rückweg zu Fuß durch den Großen Garten.

Zu unserer Gruppentradition gehört es auch, dass wir einmal im Jahr in Großröhrsdorf Döner essen. Das taten wir im Anschluss und Marcos Eltern kamen uns dort besuchen. Sie hatten auch kleine Geschenke dabei. Der Tag ging zu Ende und alle waren froh und glücklich.

Wir freuen uns, wenn bei so viel Umstrukturierung und Neubeginn alle die gemeinsame Zeit im Martinshaus in guter Erinnerung behalten!