Selbstverständnis

Die Arbeit in der Wohngemeinschaft Maria-Martha richtet sich aus an den aktuell geltenden fachlichen und gesetzlichen Standards.
In unserem Tun werden wir geleitet von den Werten unseres christlichen Glaubens.

In Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gilt unser Selbstverständnis vom christlichen Menschenbild von der Zusage GOTTES, dass jeder Mensch von IHM geliebt und angenommen ist, dass jeder Mensch nach dem Bilde GOTTES geschaffen und einzigartiges Geschöpf ist.
gruppe-montiert

Für unsere Einstellung und unser Tun bedeutet dies:

  • Wir nehmen die in unseren Häusern lebenden Bewohnerinnen und Bewohner mit all ihren Besonderheiten an.

  • Wir ermöglichen den Bewohnerinnen und Bewohnern wahrhaftig Teilhabe; Teilhaben in unserem Verständnis bedeutet, beteiligt zu sein, seinen Platz unter anderen Menschen zu haben, Raum zu haben zur eigenen Entwicklung, zum Experimentieren, zur Verwirklichung eigener Ideen.

  • Wir ermöglichen allen Bewohnerinnen und Bewohnern sinnvolles Tun. Denn Arbeit – sich selbst wirksam, produktiv und leistungsfähig zu erleben – ist ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens. Jeder Mensch möchte seine Fähigkeiten und Interessensbereiche einsetzen.

  • Wir verstehen uns als Lebensbegleiter; wir unterstützen die Bewohnerinnen und Bewohner bei der Umsetzung ihrer Bedürfnisse und Lebensziele.

  • Wir öffnen den Bewohnerinnen und Bewohnern Türen ins Leben, die für sie aufgrund ihrer Beeinträchtigung sonst verschlossen blieben.

  • Wir stehen ihnen bei Krankheit zur Seite und begleiten sie auf ihrem letzten Weg.