Pfefferkuchenmarkt in Pulsnitz

Am 03.11.2018 fuhren die Bewohner des Martinshauses mit ihren Freundinnen nach Pulsnitz auf den Pfefferkuchenmarkt.

Zuerst fuhren wir mit dem Auto der Wohngemeinschaft nach Kamenz und von dort aus mit dem Zug nach Pulsnitz. Das war eine sehr gute Entscheidung, denn schon aus den Zugfenstern sahen wir seitlich der Bahnschienen jede Menge parkende Autos und Menschen.

Für dieses Fest wurde die Innenstadt von Pulsnitz für den Autoverkehr gesperrt und es erwartete uns eine Festmeile voller Trubel und Köstlichkeiten. Überall wurde Handwerkskunst und Schlemmerei angeboten und es gab verschiedene Pfefferküchler, die ihre Waren anboten. Darunter alle bekannten Pulsnitzer Traditionsbetriebe und viele mehr. Wir stellten uns bei einer dieser Pfefferküchlereien an und warteten 30 Minuten, bis wir endlich frische Spitzen in der Hand hielten. Diese gab es mit verschiedenen Füllungen und man konnte sich kaum entscheiden.

Da sehr viele Menschen unterwegs waren, entschieden wir uns noch einen Abstecher zum Schlossteich zu machen und bewunderten den tollen Laubengang und die wunderschöne Färbung der Blätter.

Zufrieden fuhren wir wieder nach Panschwitz-Kuckau und stellten fest, dass wir uns auf Weihnachten freuen.