Für unsere Freundin Jana

Liebe Jana,

du wohnst nicht mehr in unserer Welt, doch du bist uns noch immer nah.

jana-krauseDie Zeit mit Dir, hier in unserem gemeinsamen Zuhause im Kloster St. Marienstern, ist sehr schön gewesen. Wir haben zusammen den Alltag gemeistert, gelacht, gestritten, gearbeitet, Gutes getan und zuletzt uns gesorgt um Dich. Du warst sehr schwer krank. Von jetzt auf gleich hast Du Anfang des Jahres diese schlimme Diagnose bekommen. Du wurdest in das Krankenhaus eingewiesen und die Zeit der Operationen, Behandlungen und Arztbesuche begann. Du bist zu uns zurückgekommen und hast uns allen ein Gefühl von Stärke und Optimismus vermittelt. Du hast mutig nach vorn geschaut und Du hast es nicht zugelassen, dass die Krankheit Dein Leben völlig einnehmen kann. Wir alle hatten die Hoffnung, dass du wieder gesund wirst.

Du hast gelacht, obwohl Dein Körper immer schwächer wurde und Du hast das gelebt, was wirklich wichtig ist. Du hast Freundschaft ohne Wenn und Aber mit menschlicher Tiefe und Reife vorgelebt. Wo Deine Freundin Manuela war, da warst auch Du. Und du hattest Wünsche. Einer davon war, an die Ostsee zu fahren. In Deiner letzten Lebenswoche ist dieser Wunsch in Erfüllung gegangen. Du hast noch einmal das Meer gesehen. Das Getöse der Wellen, des Windes und der unendliche Blick in die Weite haben Dir vielleicht schon eine Vorahnung auf Gottes ewige Heimat gegeben. Du bist nach dieser Reise ruhig und gefasst noch einmal in Dein irdisches zu Hause zurückgekehrt. Das war sehr lieb von dir, denn so konnten wir uns von dir verabschieden und dich in den letzten Stunden begleiten. Und dieser Trost des letzten Dienstes bleibt uns. Körperlich warst Du sehr schwach, doch auf diesem letzten Wegabschnitt hast Du ganz viel Stärke gezeigt. Wir konnten an Dein Bett kommen, wir durften Dich berühren, Deine Hand halten und beten. Wir haben gemeinsam den Rosenkranz gebetet und Dich der Gottesmutter anvertraut. Du bist ganz ruhig am 20. September bei uns eingeschlafen, in unserer Mitte. Hab Dank dafür. Unser Erlöser schenkt Dir nun die ewige Ruhe und den Frieden, den Du Dir gewünscht hast in seinem himmlischen Zuhause. Hab es gut, Du unsere Freundin auf ewig.

Denn wenn wir glauben, dass Jesus gestorben und auferstanden ist,
so wird Gott auch die, die entschlafen sind, durch Jesus mit ihm einherführen.1 Thessalonicher 4.14