Freude im Advent

Das Jahr geht in allzu schnellen Schritten seinem Ende entgegen. Die Tage und Wochen fliegen dahin und doch wünscht sich jeder Besinnlichkeit und Ruhe. Einige Portionen Adventsstimmung konnten in der Wohngemeinschaft Maria-Martha bereits genossen werden.

Am 4. Dezember waren die Crostwitzer Bläser zu Gast und boten ein buntes Vorweihnachtsprogramm, das zum Mitsingen und -summen einlud und viel Freude bereitete. Sie kommen seit vielen Jahren in der Adventszeit ins Haus und geben im Josefssaal ein Konzert. Die Bewohner_innen lieben es und gehen voll mit. Sie haben sich für dieses Konzert herausgeputzt. Einige unserer Bewohnerinnen waren auch in die Darbietung eingebunden und hatten ihren Spaß daran. Nach dem Konzert wurden sie zu einem gemütlichen Beisammensein mit Getränken und Schnittchen eingeladen – das hat inzwischen auch schon fast Tradition. Die Bläser sind im Advent auch in anderen Einrichtungen unterwegs, z.B. im Altenheim Crostwitz.

Das Engagement der Old Tabler aus Dresden bescherte uns auch in diesem Jahr die langersehnte Stollenfahrt auf der Elbe. Es hat etwas Besonderes das adventlich geschmückte Dresden vom Wasser aus zu bewundern. Der Nachmittag bei Stollen, Gesang und kleinen Präsenten war wie immer eine wunderbare Abwechslung für unsere Bewohner_innen und bot auch noch Gelegenheit ein paar Schritte in die prächtige Altstadt zu tun.

Noch 11 Tage bis Weihnachten! In der Wohngemeinschaft die Zeit, die Adventsfeier zu begehen. Auch viele Eltern nutzen gerne die Gelegenheit am 13. Dezember, daran teilzunehmen. Die Andacht in der Klosterkirche war von der Theatergruppe beherzt mit Programm, Musik und Segenswünschen ausgestaltet worden. Für unsere Leiterin der Theatergruppe, Frau Zech, war dies die letzte Vorführung und es wurde ihr sehr für ihren langjährigen Enthusiasmus gedankt. Im Anschluss begaben sich unsere Bewohner_innen in ihre Wohnbereiche, wo wieder festlich gedeckte Kaffeetafeln warteten. Doch zuvor wurde gesungen, was das Liederheft hergab, sich unterhalten und gelacht. Viele persönliche Anekdoten zu den Liedern und Situationskomik bereiteten einen beschwingten Nachmittag. Endlich, als die Vorfreude groß genug war, wurden die Stollen- und Plätzchenteller freigegeben. Was es allerdings mit der Aluminium-Marmelade auf sich hat das behalten wir für uns.

Wir danken allen, die sich besonders auch im Advent mit ihrer Unterstützung an die Bewohner_innen der Wohngemeinschaft wenden und mit uns eine eindrückliche und stimmungsvolle Zeit verbringen. Ein herzliches Vergelt´s Gott Ihnen allen!