Dresden Harmonists 2016

Am 5. November reisten sechs Bewohner_innen mit zwei Begleiterinnen nach Dresden, um das Benefiz-Konzert der Dresden Harmonists zu genießen. Eine der Begleiterinnen war Anna, eine unserer Freiwilligen aus Ungarn, die zum ersten Mal an dieser nunmehr 6. Veranstaltung zu Gunsten unserer Einrichtung teilnahm. Sie berichtete Folgendes über den Ausflug:
Mit dem Bus der Wohngemeinschaft brach man bereits um 17 Uhr nach Dresden auf. Recht zeitig, wenn die Veranstaltung erst um 19.30 Uhr beginnt. Aber in diesem Falle rechtzeitig, denn man überbrückte die Zeit mit der Parkplatzsuche, die sich nicht so einfach gestaltete. Das Auto endlich abgestellt, war Anna fasziniert davon, dass sie nun das Coselpalais betreten sollte, das imposante Bauwerk an der Frauenkirche, das sie bereits bei ihrem ersten Besuch in Dresden beeindruckt und mit Ehrfurcht erfüllt hatte. Aber damit nicht genug, man betrat das Gebäude durch die duftende Konditorei, anstatt den Seiteneingang zu nehmen, der direkt in den Konzertteil des Gebäudes geführt hätte. Eine zusätzliche Sinnenfreude. Es blieb noch Zeit für die Besichtigung der Klavier- und Flügelausstellung und ein Getränk. Im Konzertsaal hatten unsere Freunde von Old Table 204 Dresden eine sehr herzliche Begrüßung vorbereitet und die erste Reihe für unsere acht Besucher reserviert. Beste Plätze und beste Sicht also für alle Mitgereisten.

Annas Erwartungen an das nun folgende Programm wurden bei weitem übertroffen. Sowohl die individuelle Gesangsdarbietung, als auch die ironisch-witzige Moderation und die benutzen Utensilien zur Untermalung des Inhalts faszinierten die Gäste. Die sechs Herren im Schwalben-schwanz erreichten mit ihrer Interpretation der deutschen Texte die Herzen der Zuschauer. In der Pause gab es Pizza, Wein und nette Gespräche unter den Konzertbesuchern, bevor der zweite Teil des Programms begann. Er stand dem Ersten in nichts nach und auch die Hoffnung auf eine Solodarbietung des Sängers mit der Bassstimme wurde zu Annas Freude erfüllt. Auch die Erfahrung, von so vielen Menschen in Abendgarderobe umgeben zu sein und das niveauvolle Programm, haben bei Anna mächtig Eindruck hinterlassen.

dankesrede scheckIm Anschluss an die Vorstellung hielt unsere Angelika eine Rede, in der sie sich bei unseren Freunden von Old Table für das Konzert und die Einladung bedankten. Angelika und Sylvia nahmen den großen Spenden-Scheck stellvertretend für die Wohngemeinschaft gerne entgegen.

Anna konnte die Bewohner_innen mühevoll davon abhalten, vor versammeltem Publikum ein nachträgliches Geburtstagsständchen für sie zu singen. Das wurde allerdings auf der Heimfahrt im Auto lautstark nachgeholt, so dass alle sehr beschwingt und beseelt gegen 23 Uhr zu Hause ankamen.