Am Aschermittwoch ist alles vorbei…

Doch vorher wurde zünftig Fasching gefeiert. Alle Häuser waren mit bunten Girlanden und Clownsgesichtern dekoriert worden. Neben einzelnen Faschingsveranstaltungen in den Wohnbereichen und außerhalb, z.B. in Crostwitz, war das Highlight auch in diesem Jahr die Faschingsfeier im Mehrzweckraum des Josefshauses.

Alle Bewohner_innen und Kolleg_innen waren verkleidet erschienen, um gemeinsam fröhlich zu sein und Spaß zu haben. Getanzt wurde schon, als die ersten Gäste den Saal betraten.  Neben allerlei Getier vom Schaf bis zum Löwen fanden sich auch feine Damen ein, Ganoven, Clowns, Käfer und Bienen, Piraten, Zauberer, Kobolde und alles, was bei so einem bunten Fest nicht fehlen darf. Unser Bauleiter Herr Richter hatte schon am Vormittag in der Klosterbäckerei keine Pfannkuchen mehr erstehen können. Glücklicherweise hatte die Klosterküche gleich 200 Stück reserviert, die nun zum Kaffee verspeist werden konnten. Was wäre Fasching ohne Eis? Auch daran fehlte es nicht, bevor der Wendischbaselitzer Carnevalsverein WCV im Josefshaus Einzug hielt.

Angeführt von der Prinzengarde füllten nach und nach die edlen Funken, die roten Funken, das Prinzenpaar und das Kinderprinzenpaar den Raum. Ein irischer Kobold, der durch das Programm führte, neckte an allen Enden die Gäste und hatte Kobolde, Elfen und echt irische Schäfchen mitgebracht. Ein buntes Programm wurde dargeboten. Von Tänzen über Mitmachspiele und Vorführungen bis hin zu Leckereien von grünem Gras, rotem Gras, blauem Gras und Whisky.

Das Spektakel dauerte den ganzen Nachmittag und erst nach dem Abendessen löste sich die Gesellschaft auf. Müde vom Tanzen und Feiern ließ man den Abend in den Wohnbereichen ausklingen.

Wir danken dem WCV für das tolle Programm und die Zeit, die ihr bei uns verbracht habt. Ein besonders herzlicher Dank geht an dieser Stelle auch an alle Mitarbeiter_innen, die den Raum so liebevoll närrisch geschmückt und die Party so wohl organisiert hatten. Wir hatten viel Freude und wissen eure Mühe zu schätzen.