20 Jahre Teresahaus

Im Zuge der 1. Sächsischen Landesausstellung wurde seinerzeit das Teresahaus – benannt nach Mutter Teresa – als Wohn-Pflegeheim für schwerstmehrfachbehinderte Bewohner_innen des Maria-Martha-Heimes eingeweiht. Am 15. Mai 2019 wurde das Jubiläum gefeiert.

Zur Kaffeetafel waren allen voran Mutter Äbtissin sowie Mitarbeitende des Teresahauses und der Verwaltung als Gäste geladen. Die Wohnbereichsleiterin Frau Mieth sprach über die Anfänge des Zusammenlebens im Haus und dankte allen Bewohner_innen und Gästen für die gemeinsame Zeit mit Höhen und Tiefen, die es im Leben ja immer gibt. Die Nachmittagszeit wurde gefüllt mit einem kleinen Heimkino sowie einer Dia-Show aus den letzten 10 Jahren, die für viel Begeisterung unter den Zuschauer_innen sorgte.

Ein gemeinsames Abendessen, das als Gartenfest geplant war, wurde aufgrund des schlechten Wetters kurzerhand ins Haus verlegt und ließ die Feier entspannt ausklingen.