14. Gespannausfahrt

Wir trafen uns alle 12.30 Uhr auf dem Klosterhof und staunten wie viele Motorräder und Beiwagen sich einfanden. Der ganze Klosterhof stand voller Raritäten und die Bewohner_innen der Wohngemeinschaft Maria Martha freuten sich schon auf einen wundervollen Tag. Viele kennen diesen Tag schon und haben ihre „Stammfahrer“.

Nach einem Fotoshooting von Fahrern und Beifahrern startete der Tross gegen 13 Uhr und außer dem Chef-Organisator wusste keiner, wohin die Reise ging. Wir fuhren alle in Kolonne über die wunderschönen sorbischen Dörfer, durchquerten Crostwitz, Neschwitz, Radibor, Holscha, Klix, und Orte, deren Namen man sich gar nicht merken konnte. Die Sicht war weit und wunderschön. Man konnte den Fahrtwind spüren und hatte das Gefühl von Freiheit und Abenteuer.

Nach einer Stunde Fahrt kamen wir in einem Ort namens Wessel bei Milkel an und wurden von den Bewohnern des Dorfes mit Pfeifen und Klatschen empfangen. Das war ein absoluter Gänsehautmoment. Alle Gespanne, Motorräder und Oldtimer wurden geparkt (es waren mindestens 70 Fahrzeuge) und wir fanden einen gemütlichen Waldplatz mit einer schönen Bühne, vielen Sitzgelegenheiten und liebevoll hergerichteten Tischen vor. Unweit davon wurde Kuchen ausgegeben und man konnte sich bei Kaffee und kalten Getränken selbst bedienen. Ein paar Schritte weiter grillten die netten Menschen vom Dorfclub für alle und es war unglaublich, dass wir das alles geschenkt bekamen. Ein großer Dank an die großzügigen Bewohner aus Wessel und an die Biker aus der Region und darüber hinaus. Es wurde ausgelassen gelacht und erzählt. Die Stimmung war spitze. Es lief tolle Musik und einige tanzten dazu.

Gegen 15.30 Uhr verließen wir Wessel winkend und dankbar. Auf der Rückfahrt fuhren wir über Wetro, Puschwitz und Jeßnitz und kamen gegen 16.30 Uhr wieder im Kloster an. Dort wurde von allen ein Gruppenfoto gemacht und jeder Mitfahrer bekam eine Erinnerungsurkunde. Die Gespannfahrer wurden als Dankeschön der Wohngemeinschaft ins Josefshaus zu einem kleinen Imbiss eingeladen. Gegen 18 Uhr verließ das letzte Gefährt den Klosterhof unter hupen und winken.

Es war Weltklasse, was uns da geboten wurde. Nochmals ein herzliches Dankeschön an den Dorfclub Wessel für die wiederholte Gastfreundschaft und an die zahlreichen Gespannfahrer, die uns alle Jahre wieder mit diesem Event beglücken. Es war ein absolut toller Sommerabschluss und wir danken, dass wir dabei sein durften.

von Yvonne Törzsök